Hygienekonzept

Infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus bei der Wiederaufnahme des Tanzbetriebes im Let's Dance e.V. Braunschweig.

Hygienekonzept

1. Jede Person hat physische Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen        Hausstandes gehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

2. Jede Person muss beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in den Vereinsräumen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, einhalten.

3. Bei Betreten und Verlassen der Räume muss ein Mund-Nasen-Schutz angelegt werden. Dazu soll der Mund-Nasen-Schutz vor dem Gebäude angelegt und im Treppenhaus getragen werden. Von unserer Glastür an (kleiner Saal, Toilettenanlagen) ist das Tragen Pflicht. Erst im großen Saal mit Beginn des Trainings darf die Maske abgelegt werden und beim Verlassen wird entsprechend umgekehrt verfahren.

4. Nach dem Betreten unserer Räume sind alle Personen verpflichtet sich sofort die Hände zu waschen oder zu desinfizieren (Bereitstellung Desinfektionsmittel in Spendern) und die Nies-Etikette zu beachten. Da der Verein nur eine begrenzte Menge an Desinfektionsmittel vorhalten kann, wird es gern gesehen, wenn die Mitglieder ihr eigenes Desinfektionsmittel mitbringen.

5. Während des Sports hat jede Person ständig einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, einzuhalten um die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen.

6. Die Nutzung von Umkleideräumen, Duschen, Raucherecke und Sitzecke ist nicht gestattet.

7. Die beiden Toilettenanlage dürfen nur von je einer Person betreten werden, da die Abstandsregeln sonst nicht einzuhalten sind.

8. Schuhe können auf den Stühlen im kleinen Saal (Abstand 1,5 m) gewechselt werden.

9. Namen, Vornamen und Kontaktdaten der teilnehmenden Personen sind bei jedem Training zu dokumentieren. Jeder bringt sich dafür einen eigenen Stift mit. Eine Person darf an einem Sportangebot nur teilnehmen, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden ist. Die Dokumentation ist 4 Wochen lang aufzubewahren sowie der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen und anschließend zu löschen. Eine Erklärungen zur eigenen Gesundheit, Kontakt zu Covid 19-Erkrankten und Anerkennung von Verhaltensregeln wird auf dem Kontaktdatenblatt mit unterschrieben. Wer sich krank fühlt, darf nicht zum Training erscheinen.

10. Tanzbetrieb - Der kleine Saal ist für den Tanzbetrieb gesperrt. - Im großen Saal dürfen sich maximal 8 Tänzer und 1 bis 2 Übungsleiter aufhalten. - Die Trainingszeit wird zunächst auf 60 Minuten für eine Gruppe begrenzt. - Der Tanzraum wird durch Stühle oder Klebeband unterteilt. - Um Warteschlangen und Überbelegung zu vermeiden, müssen sich alle Teilnehmer vorher in eine Doodle-Umfrage eintragen, bevor sie kommen dürfen. Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird im Falle einer Ansteckung nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen sein. - Teilnehmer sollen erst 10 Minuten vor Trainingsbeginn das Haus betreten und nach Trainingsende sofort verlassen. - Es gibt eine Wechselzeit von 30 Minuten zwischen zwei Gruppen. - Während der Trainingszeit sollte es eine Pause zum Lüften geben.

Für ein Training von Solotänzen (Linedance, Jazzdance oder Individualübungen für Standard/Latein) gelten die Abstandsregeln (ständig 2 Meter Abstand halten.) - Die Anzahl der teilnehmenden Personen für Standard/Latein ist zunächst auf 4 Paare begrenzt. Personen, die als Paar zusammen leben, können als Paar trainieren. Ein Wechsel der Tanzpartner ist nicht zulässig. Tanzpaare, die nicht zusammen leben, müssen ständig 2 Meter Abstand zueinander halten.

11. Jeder Teilnehmende bringt seine eigenen Getränke mit. Diese sind nach Möglichkeit namentlich gekennzeichnet und werden stets in ausreichendem Abstand zu den persönlichen Gegenständen der anderen Teilnehmenden abgelegt. Es werden keine Speisen oder Getränke ausgegeben.

12. Nur die Übungsleiter lüften die genutzten Räumlichkeiten vor und nach dem Training und sorgen während des Trainings regelmäßig für ausreichenden Luftaustausch.

13. Keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung (Flyer etc.) auf den Tischen.

14. Über die Bewegungsflächen wurde eine Raumskizze erstellt, aus der sich die Abstände erkennen lassen. Laufwege sollen sich nicht kreuzen. Die Raumskizze wird vor Ort vorgehalten. Für jeden Raum ist die maximale Personenzahl eingetragen.

15. In Sanitärräumen werden Handdesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher zur Verfügung gestellt. Die Toilettenanlagen werden nach jedem Trainingstag gereinigt.

Die erfolgte Reinigung ist in die ausgehängte Liste einzutragen und abzuzeichnen.

16. Abfälle müssen in kurzen Intervallen und sicher entfernt werden.

17. Regelmäßige Desinfektion (Flächendesinfektionsmittel) von stark genutzten Bereichen und Kontaktflächen (z.B. Türklinken, Türbänder, Fenstergriffe, Musikanlage, Kontaktflächen der Stühle, Tisch mit Kontaktdatenliste)

18. Die Vereinsmitglieder werden über das Hygienekonzept per Mail, auf der Homepage und per Aushang informiert.

19. Betreten der Sportanlage durch Zuschauer (auch Eltern) ist bis auf weiteres untersagt.

20. Zusätzlich zu vollständigem Erste-Hilfe-Material werden für Notfälle Mund-Nasen-Schutzmasken und Einweghandschuhe vorgehalten. Bei Versorgung des Verletzten sind Maske und Handschuhe zu tragen.

21. Verboten sind Zusammenkünfte in Vereinseinrichtungen sowie alle öffentlichen Veranstaltungen. Gewählte Gremien (Vorstand) können Sitzungen und Zusammenkünfte durchführen, wenn sichergestellt ist, dass jede Person einen Abstand von mindestens 1,5 m zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, einhält.

Die Verantwortung für die Einhaltung dieser Maßnahmen obliegt unserem Verein.

Die Gesundheitsbehörde hat jederzeit das Recht, die Einhaltung der Bedingungen zu überprüfen.

Die Kontrolle erfolgt engmaschig und eventuelles Fehlverhalten wird zur Anzeige gebracht.

Diese Maßnahmen gelten für die Wiederaufnahme des Tanzbetriebes ab 2.6.2020 bis auf weiteres.

Als Grundlage dienen die Verordnung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales vom 22.5.2020 und die Richtlinienpapiere vom Deutschen Olympischen Sportbund, vom Deutschen Tanzsportverband und vom Niedersächsischen Landessportbund in der derzeit gültigen Fassung.

Der Vorstand des Let's Dance e.V

Braunschweig, den 29.5.2020